Den Planeten retten Smart Cities Nachhaltigkeit

Unternehmen in Afrika erkennen die Notwendigkeit, die COXNUMX-Emissionen von Gewerbeimmobilien dringend zu senken, und diese sich zunehmend ändernde Einstellung spiegelt sich im finanziellen Wert der Gebäude um uns herum.

Um die Risiken des Nichtstuns zu vermeiden, rückt nun die Werterhaltung von Gebäuden in den Fokus. In gleicher Weise verlagert sich der Fokus von einer erstklassigen Lage mit weitreichender Aussicht von den obersten Stockwerken hin zur Förderung von Netto-Null-COXNUMX, der Förderung von Gesundheit und Wohlbefinden und der Widerstandsfähigkeit gegenüber dem Klimawandel.

Obwohl solche Gebäude allmählich an Zahl zunehmen, sind sie immer noch sehr in der Minderheit. Etwa 70 % des Gebäudebestands, der derzeit in vielen großen Weltstädten vorhanden ist, wird im Jahr 2050 noch vorhanden sein. Das ist ein großes, teures Problem.

Um im Einklang mit dem Pariser Abkommen zu stehen und unsere Chancen zu maximieren, den Temperaturanstieg auf 1.5 Grad Celsius zu begrenzen, muss die gebaute Umwelt darauf abzielen Emissionen bis 50 um 2030 % senken und bis 2050 COXNUMX-neutral sein spätestens.

Das bedeutet, dass Unternehmen, Investoren und Entwickler eher früher als später handeln müssen – und am besten jetzt.

Diejenigen, die darauf warten, sich auf diese strukturellen Veränderungen einzulassen, werden zu spät sein und könnten in den kommenden Jahren erheblich aufholen müssen. In einigen Fällen könnten ihnen die Entscheidungen zum Handeln aus der Hand genommen werden, da der Zugang zu Krediten zunehmend von einem Netto-Null-Plan abhängt.

Was kann getan werden

Die Gründe, Maßnahmen zu ergreifen, um die COXNUMX-Emissionen von Immobilien zu reduzieren, sind jetzt überwältigend größer als die Gründe, nichts zu tun. Die Vorteile der Umstellung unserer Gebäude auf kohlenstoffarme und kohlenstofffreie Versionen ihrer selbst sind erheblich.

Die Nachrüstung von Immobilien wird entscheidend sein, um der Nachfrage nach COXNUMX-freien Räumen und den kommenden Vorschriften gerecht zu werden.

Wie in vielen anderen Städten muss eine beträchtliche Anzahl von Gebäuden im Rahmen umfassenderer Netto-Null-Pläne für ganze Immobilienportfolios einer umfassenden energetischen Sanierung unterzogen werden. Das derzeitige Nachrüstungstempo ist jedoch bei weitem nicht schnell genug.

Es ist nicht zu leugnen, dass es sich um einen komplexen, zeitaufwändigen und teuren Prozess handelt, der erhebliches Fachwissen erfordert, aber eine nachhaltigere gebaute Umgebung sicherstellt – was bis zu XNUMX% ausmacht 70 % der gesamten COXNUMX-Emissionen in Städten – können die Luftqualität erheblich verbessern, chronische Krankheiten reduzieren und die Gesundheit der in der Nähe lebenden Menschen verbessern.

Wir sind zwar noch weit davon entfernt, die wahren Auswirkungen von gesunden Räumen, COXNUMX-Emissionen und Klimawandel auf den Gebäudewert zu quantifizieren, aber es ist klar, dass Asset Stranding und Brown Discounts bedeutsam werden, wenn die Eigentümer die Risiken nicht managen.

Unternehmen, die sich der Herausforderung stellen, können dazu beitragen, das Vertrauen der Gemeinschaften und der Gesellschaft im Allgemeinen wieder aufzubauen, die der Meinung sind, dass Unternehmen nur in ihrem eigenen Interesse handeln.

Das nächste Jahrzehnt wird entscheidend sein, wenn Immobilien wirklich ihren Beitrag zu einer nachhaltigeren, gerechteren und gerechteren Zukunft leisten sollen – einer Netto-Null-Zukunft. Die Diskussion um grüne Immobilien geht weiter – und Immobilien, die nicht Schritt halten, werden irrelevant.